Top | Haupt-Navigation | Unternavigation | Direkt zum Inhalt
 

Hauptnavigation:

 
Kopfbild

Unternavigation:

Inhalt

Wanderwoche Kleinarl 2004

Erlebnisreiche Wanderwoche in den Salzburger Bergen vom 8. - 15. August 2004 - für jung und alt!

Die Ortsgruppe Neuenbürg des Schwarzwaldvereins führte in seinem Jahresprogramm im Monat August (damit auch Familien mit schulpflichtigen Kindern daran teilnehmen können) eine Wanderwoche in Kleinarl im Salzbuger Land durch.
Das Kleinarltal ist ein herrliches Wandergebiet und im Winter ein Skigebiet von besonderer Bedeutung, denn hier ist die Heimat von Annemarie Moser-Pröll (mehrfache Weltmeisterin und Olympiasiegerin)
Im Dörfchen Kleinarl (1007 m) mit ca. 750 Einwohner hatten die Wanderführer Corina und Jürgen König als Quartier das **** Wanderhotel Guggenberger ausgesucht und die 25 Teilnehmer (Alter zwischen 11 - 82 Jahren) waren hier bestens untergebracht.

Jeden Tag waren die Neuenbürger Wanderer unterwegs in der näheren und weiteren Umgegend. Am ersten Tag wanderten einige der Gruppe entlang der Ache und die anderen, nach einem Aufstieg (ca. 400 m) in Richtung Ennskraxn (dem Hausberg von Kleinarl), zum gemeinsamen Wanderziel dem Jägersee am Ende des Kleinarltales.

Am nächsten Tag, mit der Bergbahn von Wagrain hinauf zur Kogl-Alm, dann Wanderung auf dem Höhenweg über den Grießenkar (1991 m), dem Saukarkopf (2014 m), mit herrlicher Fernsicht ringsum, im Süden die Radstätter Tauern, im Norden das Tennengebirge und im Nordosten das Dachsteingebirge, im Westen ragten die Dreitausendern hervor - sogar den konnte Großglockner ausmachen, anschließend Abstieg über die Schüttalm(mit Einkehr) und dem Pröllhof (Einkehr und einen lustigen Plausch mit der Mutter von Annemarie Pröll) nach Kleinarl.

Bei der Wanderung von Kleinarl hoch zum Gründegg (2168 m - von dort Blick über das gesamte Groarltal) und über den Penkkopf (2011 m) zur Kleinarler Hütte(1756 m - mit zünftiger Einkehr) und danach Abstieg zurück nach Kleinarl, hatten wir mit Toni Guggenberger (der Chef vom Hotel). Einen ortskundigen Wanderführer, der seine Heimat liebt und sie den Wanderern so richtig näher bringen kann.

Ein Hit war die Sonnenuntergangswanderung - nach 19.00 Uhr fuhren viele Urlaubsgäste von Kleinarl, so auch wir, mit der Sesselbahn zum Mosskopf (1961 m) hinauf und bewunderten von dort den Sonnenuntergang, trotz zunehmender Bewölkung ein Erlebnis - Wanderführer war Toni Guggenberger mit 5 Kollegen/- innen. Nach dem Sonnenuntergang wurde wieder bis zur Mittelstation gefahren, wo eine kleine Hocketse stattfand - anschließend wurde Taschenlampen ausgegeben für die Lichterwanderung hinunter ins Tal nach Kleinarl - Dauer ca. 1,5 Stunden.

Die letzte Wanderung war der Aufstieg (ca. 600 Höhenmeter) in Serpentinen hinauf zum Tappenkarsse (1763 m - größter Hochgebirgssee der Ostalpen) am See entlang zur Tappenkarsee-Alm und weiter zur Tappenkarseehütte (1828 m - ist Ausgangspunkt vieler Wanderungen) und wieder Abstieg ins Tal zurück.

Weitere Erlebnisse waren die Wanderung durch die Lichtensteinklamm bei St. Johann im Pongau, sowie der Ausflug nach Werfen und die Fahrt mit der Seilbahn hinauf zur Eisriesenwelt (1700 m) und die Besichtigung der größten Eishöhle der Welt.

Bericht: Barbara Hauser

Weitere Informationen:

 
oben drucken